Familie

KINDERARMUT DARF IN ÖSTERREICH KEINEN PLATZ HABEN!

Share this post

KINDERARMUT DARF IN ÖSTERREICH KEINEN PLATZ HABEN!

In der gestrigen Nationalratssitzung stellte die FPÖ eine dringliche Anfrage an die Sozialministerin Hartinger-Klein unter dem Titel „Armutsbekämpfung und Maßnahmen für mehr soziale Gerechtigkeit“.
Angesichts von 1,5 Millionen armutsgefährdeten Menschen in Österreich ein wichtiges Thema, wo wir unbedingt konkrete Schritte setzen müssen. Ich wollte diese Chance nützen, um einen Antrag für einen nationalen Aktionsplan zur Bekämpfung von Kinderarmut in Österreich einzubringen.

372.000 Kinder und Jugendliche waren im Jahr 2018 armuts- und usgrenzungsgefährdet, das bedeutet knappe Kasse und Sparenmüssen sind dort an der Tagesordnung - oft auch bei Nahrungsmitteln. In vielen Fällen leben Kinder und Jugendliche, die armuts- oder ausgrenzungsgefährdet sind, in beengten Wohnverhältnissen, sie können es sich nicht leisten, Freunde zum Spielen oder Essen einzuladen oder an Freizeitaktivitäten wie Sport- oder Musikkursen oder an Schulausflügen teilzunehmen, wenn diese mit Kosten verbunden sind.

Kinderarmut darf in Österreich keinen Platz haben und daher habe ich mir die Hoffnung gemacht, dass mein Antrag die Zustimmung von allen Parteien bekommt.
Aber wissen Sie wie FPÖ und ÖVP zur Bekämpfung von Kinderarmut in Österreich stehen?

In meiner Zeit als Abgeordnete erlebte ich immer wieder Momente, die mich sprachlos zurückließen und diese offenbarte Kaltherzigkeit war einer davon.

Aber eines verspreche ich: Im Gegensatz zur Bundesregierung werde ich mich weiterhin für eine echte Armutsbekämpfung und für Maßnahmen für mehr soziale Gerechtigkeit einsetzen!

#EchtSozial #EchtGerecht #KinderLobby #LikeDaniHolzinger