Gesundheit & Tierschutz

Impfpflicht im Mutter-Kind-Pass verankern

Share this post

„Wir sollten alle alarmiert sein: Immer noch gibt es 48.000 2-5-jährige Kinder, denen die zweite Masernimpfung fehlt - und sogar eine halbe Million 15-30-Jährige, die nicht ausreichend gegen Masern geschützt sind. Aber: Wer seine Kinder – und sich selber – nicht vor Masern schützt, handelt grob fahrlässig“, meint Daniela Holzinger, Gesundheitssprecherin von JETZT.

Doch Gesundheitsministerin Hartinger-Klein handelt nicht. Im Gegenteil, sie hat sich wiederholt gegen eine Impfpflicht ausgesprochen:

„Masern sind hochansteckend und eine gefährliche Krankheit, die besonders bei Kindern zu nachhaltigen Gesundheitsschäden führen kann. Es ist nicht einzusehen, warum hier nicht entschlossen gehandelt wird. Ich fordere daher die Gesundheitsministerin auf, die Impflicht im Mutter-Kind-Pass zu verankern, so wie die Volksanwaltschaft das schon seit langem vorschlägt. Besonders eine hohe Durchimpfungsrate bei Kleinkindern schützt uns alle vor einer Epidemie, hier darf es kein Wegschauen geben“, führt Holzinger aus.

Foto: © Farsam Dalaee